HomeImpressumSitemapDruckversion
Sie haben noch kein Benutzerkonto?  >> Info/Registrierung

Passwort vergessen?

Zurück zum Anmeldeformular 

        

Qualifizierungsangebot für Rehabilitanden


Unser Qualifizierungsangebot richtet sich auch an Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen neu orientieren müssen. Gerade die Weiterbildung zum/zur Medizinischen Dokumentationsassistentin/en eignet sich z.B. hervorragend für Rehabilitanden, die zuvor im Gesundheitswesen beschäftigt waren, etwa Krankenschwestern oder Krankenpfleger. So können Sie Ihre gesamte Berufserfahrung in ein neues, jedoch verwandtes Betätigungsfeld einbringen. Sie finden zurück in einen adäquaten Beruf – aber zu deutlich verbesserten gesundheitlichen Konditionen!

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben


Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können, können „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“ erhalten, etwa Qualifizierungsmaßnahmen und Umschulungen, wodurch die Wiedereingliederung ins Berufsleben erreicht werden soll. Dazu müssen jedoch notwendige versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllt sein, die Sie mit Ihrem Kostenträger abklären müssen.

Förderung meiner beruflichen Weiterbildung? Aber wie gehe ich vor?


Zunächst müssen Sie einen Antrag auf „Förderung der beruflichen Weiterbildung“ bei dem für Sie zuständigen Kostenträger stellen. Dies ist in der Regel die Deutsche Rentenversicherung Bund (ehemals Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA)), die Deutsche Rentenversicherung Land (ehemals Landesversicherungsanstalt (LVA)), Ihre Berufsgenossenschaft, andere Kostenträger wie Beschäftigungsgesellschaften, aber auch die Reha-Abteilung Ihrer Agentur für Arbeit. Sie sind unsicher, wer eigentlich der für Sie zuständige Kostenträger ist? Dann empfiehlt sich zuerst der Gang zur Agentur für Arbeit.

Ihr Kostenträger prüft, ob in Ihrem individuellen Fall eine Förderung möglich ist, d.h. ob Sie ausreichend lange versichert waren, ob Sie die persönlichen Voraussetzungen für die angestrebte Qualifizierung mitbringen, ob es einen potenziellen Arbeitsmarkt für den von Ihnen angestrebten Abschluss gibt usw.

Zuletzt erhalten Sie darüber einen schriftlichen Bescheid. Aus ihm gehen u.a. die Art der Leistung, bei einer Bildungsmaßnahmen die Dauer, der Ort und oftmals auch der Beginn hervor. Kosten, die übernommen werden, sind z.B. Unterkunft und Verpflegung bei auswärtiger Unterbringung, weiterhin Kosten für Lernmittel, Reisekosten und Haushaltsmittel.

Unser Beratungsangebot für Sie


Aus unseren Gesprächen mit Rehabilitanden wissen wir, dass rund um die Leistungen für Rehabilitanden manche Fragen offen sind. Geht es Ihnen auch so? Wir beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie vor Ort, per Email oder Telefon einen Termin.

Für weitere Fragen steht Ihnen Ute Heck unter 0651-9756113 oder per Email: heck.ute(at)euroakademie.de gerne zur Verfügung.

Deutsche Rentenversicherung Bund (vormals: BfA)


Deutsche Rentenversicherung (vormals: LVA)


Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz


Deutsche Rentenversicherung Saarland


Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)


Neu und unbehaust in Trier?!


Informationen zum Wohnungsmarkt der ältesten Stadt Deutschlands [mehr...]

Jobportal Stepstone